Unser Angebot

Sie erhalten eine qualifizierte Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung AEVO, die für die Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen nachgewiesen werden muss.

In vier Lernfeldern machen Sie sich mit den pädagogischen, methodischen und sozialen Anforderungen für die Tätigkeit als Ausbilder/in vertraut. Sie lernen, die Berufsausbildung handlungsorientiert zu planen und durchzuführen.

Ihr Ansprechpartner

Standort Mühlenbeck
Steffen Klaiber
Telefon: 033056 86311
E-Mail: steffen.klaiber@bfw-berlin-brandenburg.de
Kontaktanfrage

Lernfelder

  1. Lernfeld: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  2. Lernfeld: Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  3. Lernfeld: Ausbildung durchführen
  4. Lernfeld: Ausbildung abschließen

Die Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Berufsausbilder/-innen bzw. zukünftige Berufsausbilder/-innen im Betrieb sowie an Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Meisterqualifikationen, die im Rahmen ihrer Industriemeister-Weiterbildung die AEVO-Prüfung ablegen.

Er steht aber auch all denen offen, die in ihrer beruflichen Praxis oft Auszubildende bzw. neue Arbeitskräfte anleiten und ihr Know-how hinsichtlich der Planung und Durchführung von beruflicher Ausbildung erweitern und ergänzen möchten.

Dauer des Lehrgangs

Kompaktlehrgang: 85 Unterrichtsstunden (UE)

Lehrgangsstruktur

  • 1 Woche intensiv – Montag bis Freitag: 37 UE
  • 3 Wochen mit jeweils 2 Tagen: 48 UE

Über das BFW

berufliche Rehabilitation: In unseren Einrichtungen sind wir seit fast 50 Jahren für Sie da

Das sind wir: Seit mehr als 50 Jahren sind wir im Bereich der beruflichen Rehabilitation und Erwachsenenbildung tätig.

Mehr über uns

84% der Teilnehmenden haben innerhalb von sechs Monaten nach einer zweijährigen Reha wieder eine Arbeit.*

*Jeweils 6 Monate nach Abschluss befragen wir unsere Absolventen, die an unseren Standorten eine zweijährige Qualifizierung erfolgreich beendet haben, ob sie einen Arbeitsplatz gefunden haben.

“Ich hätte niemals damit gerechnet, dass dieser kleine Unfall solch massive Auswirkungen hat.”

“Mit 55 noch mal zur Schule gehen? Im ersten Moment war die Motivation bei null, muss ich ehrlich sagen.”

“Das war mit der Osteoporose einfach nicht mehr möglich.”